Skip to content

Wie alles begann

Im Verbundprojekt DoNotFear (gefördert durch die Europäische Union) erforschten Wissenschaft und IT Lösungen, um das Sicherheitsgefühl im ÖPNV zu erhöhen. Die TU-Berlin entwickelte mit seinen Partnern erste Features zur Evaluierung des Sicherheitsempfindens im öffentlichen Verkehr. Das Nexus Institut ergründete durch partizipative Methoden das Sicherheitsbedürfniss der Fahrgäste, Partner TeamDev entwarf das MVP.

Im Jahr 2020 gründeten wir das Startup WizGo aus; wir entwickelten einen Prototyp einer mobilen App und verfeinerten die Funktionen im Austausch mit Stakeholdern wie Mobilitäts- & Sicherheitsexperten, Verkehrsanbietern und Kommunen.

Seitdem vertreibt WizGo diese digitale Lösung als Produkt. In Feldstudien, Berfragungen und Beratungen zu den Themen Digitalisierung, Sicherheitsempfinden und Mobilitätswende teilen wir unsere Erkenntnisse und unser Wissen, um nachhaltige urbane Mobilität für Alle zur Realität von morgen zu ermöglichen.

Unsere Philosophie

Gemeinschaft schaffen

WizGo involviert Fahrgäste, die durch ihre Unterstützung und ihr Feedback zu mehr Wohlbefinden im ÖPNV beitragen wollen.   

Wir sind davon überzeugt, dass die Mobilitätswende in den Städten nur gelingen wird, wenn wir die Bedürfnisse aller Fahrgäste berücksichtigen. Dafür müssen alle Beteiligten zusammenarbeiten und eine vertrauensvolle und respektvolle Gemeinschaft aufbauen. Mit WizGo wollen wir nachhaltige Lösungen für unsere Netzwerke schaffen.

Kostenlose App ohne Werbung

Wir wollen auf neue und soziale Technologien zurückgreifen, um herkömmliche Sicherheitsmaßnahmen zu erweitern.

Unsere App ist für Nutzer kostenlos und ohne Werbung und soll es auch bleiben.

Mit WizGo schaffen wir einen niedrigschwelligen Kommunikationskanal für Fahrgäste und senken die Barrieren, sich gegenseitig zu helfen.

Sicherheit und Privatsphäre

Wir legen Wert auf Datenschutz. Wir arbeiten nach dem Prinzip der Datenminimierung und speichern nur absolut notwendige Daten.

Um Datensammlungen zu vermeiden, werden die meisten Daten nur auf dem Ihrem Telefon gespeichert. Wenn Sie das SOS-Reporting nutzen möchten, bitten wir um zusätzliche persönliche Informationen, um Missbrauch zu verhindern.

Um einen sicheren Raum für alle zu schaffen, haben wir ein mehrstufiges Vertrauensmanagementsystem entwickelt.

Lerne das Team kennen

Cecilia Gentile

Kommunikation & Diversität

Cecilia is für die Kommunikation und Content zuständig. Sie kümmert sich um Diversitätsangelegenheiten und stellt sicher, dass alle einen respektvollen Umgang pflegen.

Cecilia reist gerne. Sie lebte und arbeitete bereits in 7 verschiedenen Ländern.

Christos Perentis

Datenanalyse

Christos beschäftigt sich mit unserer soziale Softwareentwicklung. Zudem kümmert er sich um die Datenwissenschaft und -analyse und trägt zur Unternehmensausrichtung bei.

Privat ist Christos leidenschaftlicher Kletterer und spielt gerne auf seiner Klarinette.

Jakob Stimpfl

Produktmanagement

Jakob plant und treibt die technische Entwicklung voran, übernimmt aber auch administrative Aufgaben.

Jakob tüftelt gerne an seinem 3D-Drucker und engagiert sich in der Maker-Community oder ist in der Kletterhalle anzutreffen.

Ana Coco

Illustration & Design

Ihre Leidenschaft für das Zeichnen brachte sie an die Kunstschule ESDIP, wo sie einen Master in Illustration machte. Dies ermöglichte ihr, ihre kommunikativen Möglichkeiten als Designerin zu erweitern.

Martin Schlecht

Urbane Netzwerke

Martin knüpft und pflegt Beziehungen zur Wissenschaft und zu Verkehrsnetzwerken. Auch seine Erfahrungen in der Mobilitätsforschung bringt er ein.

Privat ist er ein leidenschaftlicher Gärtner und Koch; er liebt es, Pilzrezepte zu entwickeln.